• Dudeldorf
  • Dudeldorf
  • Dudeldorf

Sportverein Dudeldorf 1923 e. V.

 

In den Gründungsstatuten des Vereins hieß es damals...

„Junge Männer gründeten im Jahr 1923 zur Kräftigung und Entwicklung des Körpers, sowie zur Charaktererziehung nach den Richtlinien der Deutschen Jugendkraft (DJK) einen Verein.“

Der Spielbetrieb wurde im Jahr 1923 in den Bereichen Fußball, Leichtathletik und Faustball aufgenommen. Die DJK Dudeldorf wurde daher schon im Jahre 1924 mit der Ausrichtung des Bezirkssportfestes für den Moselgau, Bezirk 3 Eifel, beauftragt. Die DJK Dudeldorf war in den darauf folgenden Jahren sehr erfolgreich. Bereits 1927 konnte im Fußball die Bezirksmeisterschaft gegen Gerolstein (4 : 0) errungen werden. Auch die Faustballmannschaft spielte bereits in der Gauklasse Mittelrhein und gewann im Jahr 1929 die Meisterschaft. Damit war die Teilnahme am Süddeutschen Ländertreffen am 03. August 1929 in Mannheim gesichert. Nach diesem sportlichen Höhepunkt kam bedingt durch die immer schlechter werdende allgemeine wirtschaftliche Lage auch ein sportliches Formtief, da Sportgerät, Sportbekleidung usw. durch die aktiven Sportler selbst getragen werden mussten.

1932 wurde allerdings wieder die Meisterschaft im Faustball (Gau Mittelrhein) errungen. Damit verbunden war die Teilnahme an der Reichsmeisterschaft der DJK vom 28. bis 31. Juli 1932 in der Kampfbahn „Rote Erde“ Dortmund. Hier musste sich unsere Mannschaft jedoch schon in der Vorrunde gegen die Mannschaft des Gaues „Rheinpfalz“ geschlagen geben.

Politische Ereignisse brachten 1935 durch das Verbot aller DJK – Vereine die sportliche Aktivität der Mannschaften in Dudeldorf zum Erliegen. Im Herbst 1946 begann die erste Meisterschaftsrunde nach dem Krieg und damit auch der Fußball in Dudeldorf wieder zu rollen. Aus der DJK war nun ein Sportverein geworden.

In den 60er-Jahren war Dudeldorf mit zwei Mannschaften in der Meisterschaftsrunde vertreten. Die 1. Mannschaft stieg 1967 von der II. Kreisklasse in der I. Kreisklasse auf und 1969 schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die A - Klasse Eifel, da der SV Dudeldorf Kreismeister geworden war. Durch den Weggang vieler Spieler und der Betreuer war es nicht aufzuhalten, dass ein Formtief die Mannschaften traf und der Rückzug in die tieferen Klassen war unumgänglich.

In den 70er Jahren kam auf die damalige Vereinsführung eine Vielzahl von neuen Aufgaben zu. Hierzu zählten u. a. die Gestaltung des neuen Sportplatzes mit Flutlichtanlage. Die neue Sportanlage konnte 1978 eingeweiht werden. Bereits 5 Jahre danach, 1983, erfolgte die Einweihung des Sport- und Vereinshaus am Sportplatz. Über 50 Mitglieder des SV haben an diesem Gebäude mit geholfen und insgesamt ca. 3.500 Std. Eigenleistung erbracht. Ein besonderes Lob hat an dieser Stelle der damalige 1. Vorsitzende Hans Pallien verdient.

In den 70er und 80er Jahren erkannte die Vereinsspitze aber auch die Wichtigkeit der Jugendarbeit. Ohne eine intensive Nachwuchsarbeit konnte der Verein auf Dauer nicht existieren. Bis heute leitet diese Maxime unsere erfolgreiche Jugendarbeit.

Der Fußball hat 23 aktive Spieler im Seniorenspielbetrieb. Weiterhin spielen über 30 Nachwuchskicker erfolgreich in der JSG mit den Vereinen aus Metterich, Pickließem, Oberkail und Spangdahlem.

Doch Fußball war in den 70er Jahren nicht alles... Die Frauenbewegung machte auch vor Dudeldorf nicht halt. Es fanden sich sportinteressierte Frauen, die im August 1974 die Abteilung Damengymnastik gründeten. Die Damengymnastikgruppe ist heute die mitgliederstärkste Abteilung in unserem Verein. Über 40 Mädchen und Frauen üben heute diesen Sport aus.

Im gleichen Jahrzehnt starteten die Tischtennisspieler mit einer eigenen Abteilung. Im September 1977 begann die Spielsaison mit dem kleinen weißen Zelluloidball. Heute hat die Abteilung Tischtennis 28 Mitglieder und nimmt mit 3 Seniorenmannschaften an der Meisterschaft teil. Zur Zeit spielen die Mannschaften in der 2. und 3. Kreisklasse. Jedoch wurde auch in dieser Sportart schon in der sog. „Eifelliga“ hart gekämpft. Nur durch den beruflich bedingten Weggang einer kompletten Mannschaft konnte diese Klasse nicht mehr gehalten werden. Der Abstieg war nicht aufzuhalten. Im Jugend- und Schülerbereich sind derzeit 5 Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Hier besteht eine Jugendspielgemeinschaft mit dem TTV Badem, die seit einigen Jahren hervorragend funktioniert.

Die dominierende Sportart im Sportverein Dudeldorf blieb jedoch der Fußball. In der langen Vereinsgeschichte konnte 1983 die Meisterschaft der A-Klasse Eifel und der verpasste Aufstieg in die Bezirksklasse als Höhepunkt gezählt werden. Ungeschlagen verpasste die Mannschaft um Trainer Werner Laudor damals den Aufstieg in die Bezirksklasse; es fehlten hierzu zwei Tore.

Neben vielen Höhepunkten kam es im Verein auch zu Tiefschlägen. Hier zählt insbesondere die Beendigung der Fußballspielgemeinschaft mit dem FC Metterich im Jahre 1995. Letztendlich Unstimmigkeiten in der Führung der beiden Vereine sowie Personaldiskussionen beendeten eine über 18 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit. Darauf folgte eine 3jährige Fußballabstinenz in Dudeldorf. Erst 1998 konnte wieder eine eigene Mannschaft für die Meisterschaft in der D-Klasse gemeldet werden.

Seit dem Jahr 2003 besteht eine neue Spielgemeinschaft mit den benachbarten Sportvereinen Pickließem und Spangdahlem. Hier ist jeweils eine Mannschaft in der C-Klasse und in der D-Klasse gemeldet. Außerdem besteht eine Altherrenmannschaft.

Allerdings wäre der Sportverein ohne seine vielen Helfer, Förderer und Sponsoren nicht in der Lage die Rahmenbedingungen und finanziellen Möglichkeiten zum Betreiben der vielfältigen Sportarten zu schaffen. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Der Sportverein Dudeldorf  1923 e. V. zählt im 2017 insgesamt über 100 Mitglieder und gliedert sich noch immer in die Abteilungen Fußball, Tischtennis und Gymnastik.

Wir hoffen, noch viele Jahre erfolgreich weiter arbeiten zu können und 2023 unser 100jähriges Bestehen mit Mitgliedern, Freunden, befreundeten Vereinen und der Dorfbevölkerung feiern zu können.

Kontakt

Wolfgang Pallien

1. Vorsitzender

Tel: 06565/2971

eMail:

wolfgangpallien(at)web.de